In regelmäßigen Abständen wird es hier ein kleines Kaffeekränzchen geben, bei dem etwas aus dem Nähkästchen geplaudert wird. Ich möchte euch Nähblogs vorstellen, die mir besonders am Herzen liegen. Dabei ist es ganz egal, ob es Nähanfänger sind oder Bloggerinnen, die das Nähen gelernt haben. Ob bekannte oder unbekannte Blogs. Hauptsache es geht um Nadel und Faden. 

Plauderei-Titel

 

Kommt, setzt euch zu uns. Pamela von Enemenemeins und ich haben es uns gerade mit einem Käffchen gemütlich gemacht und sie erzählt mir von ihren Nähanfängen und ihren Stoffdesigns bei Lillestoff. Wer für Jungs näht, weiß, wie schwer es ist schöne Stoffe dafür zu finden. Dank Pamela gibt es mittlerweile ganz schön viele Druck-Shirts im Kleiderschrank des kleinen Mannes. Schaut doch mal auf ihrem Blog vorbei, da gibt´s jede Menge Inspiration. Nicht nur für Jungsmütter.

EnemenemeinsBlog

 

1. Wie lange nähst Du schon und wie bist Du darauf gekommen einen Blog zu schreiben?

Bei mir hat die Nähliebe angefangen wie bei tausenden anderen Müttern: Mit dem ersten Kind habe ich mich beruflich zurückgenommen, aber schon bald das Bedürfnis gehabt etwas Produktives neben Kind und Haushalt zu machen. Zudem findet ja ein großer Teil meiner Arbeit als Designerin am Schreibtisch statt. Da ist man einfach froh mal etwas mit den Händen zu machen, ein abgeschlossenes Projekt, dass man dann später ganz stolz herumzeigen kann. Genäht habe ich eigentlich bis dahin seit der Schulzeit nicht mehr, aber in dieser Phase hat es mich gewaltig in den Fingern gejuckt und ich hab mir eine Nähmaschine ausgeliehen. Ein Blog zu schreiben war dann einfach irgendwann naheliegend, da ich schon immer sehr internetaffin war und mich dieses Medium einfach fasziniert.

2. Woher hast Du Deine erste Nähmaschine bekommen und mit welcher Maschine nähst Du heute?

Die Maschine die ich mir damals geliehen habe, war von meiner Mutter – ein ganz einfaches Modell mit jeder Menge Zicken. Hergestellt war sie unter dem Label eines schon nicht mehr existierenden Versandhandels – eine gute alte Quelle »Privileg« Maschine. Heute besteht mein »Maschinenpark« aus einer Pfaff ambition 1.0, einer Pfaff hobbylock 2.0 und einer Janome CoverPro 1000 CPX. Klassische Nähmaschine und Overlock halte ich für absolut unverzichtbar und möchte sie nicht missen. Mit der Coverlock bin ich immer noch ein wenig auf Kriegsfuß. Aber wie das so mit den langen Lieben ist – manchmal muss man sich erst mal zusammenraufen.

3. Auf welches genähte Unikat bist Du besonders stolz?

Oh, eine schwere Frage. Ich bin eigentlich immer absolut verliebt in das aktuelle Teil das unter meiner Maschine liegt. Derzeit zum Beispiel ein Wickelkleid für eine gute Freundin. Eines meiner liebsten Stücke war aber kürzlich ein Body und eine Hose für den Sohn einer Freundin. Natürlich hab ich es da gut, denn ich darf ja die Stücke mit den von mir gestalteten Stoffen, die Lillestoff produzieren lässt, nähen. Das ist schon echt eine ganz besondere Freude für mich.

1retro_fish_n_ships_enemenemeins_lillestoff_gots_kinder_na_hen_sewing_knit

4. Was würdest Du gerne einmal nähen, traust Dich aber noch nicht ran?

Eindeutig einen Mantel. Ich hab schon diverse Bildchen in meiner Pinterest Galerie gesammelt. Mir schwebt da ein senfgelber Mantel mit tailliertem Schnitt vor! Mal gucken wann ich mich da dran wage!

5. Welches Nähutensil möchtest Du nicht missen?

Scharfe Scheren! Ohne gute Scheren macht das Nähen nur halb so viel Spaß.

Ganz lieben Dank, Pamela, für das nette Interview!!