Blusen, Kleider, Shirts, all das sieht super aus mit Biesen. Doch dafür extra ein neues Schnittmuster suchen und kaufen? Braucht ihr gar nicht. Mit ein paar Handgriffen, Schere und Kleber könnt ihr viele Änderungen an eurem Lieblingsschnitt selber machen. Biesen gehören auch dazu. Ich zeige euch heute, wie es geht.

 

Biesen-nähen-titel

Folgende Materialien sollten bereit liegen:

  • Papier (ich liebe für solche Zwecke die Papierrollen vom Möbelschweden),
  • ein Geodreieck,
  • einen Stift,
  • eine Schere,
  • Kleber und euer Original-Schnittteil, das Biesen bekommen soll.

Biesen-nähen-titel

1. Schnittteil vorbereiten:

Im ersten Schritt paust ihr euer Original-Schnittteil einmal ab, damit ihr es zerschnippeln könnt. Mutige können auch gleich das Originalteil nehmen, doch ich gehe lieber auf Nummer sicher, denn für den Fall, dass etwas schief läuft, muss ich so nicht den ganzen Schnitt neu drucken oder den Schnittbogen abpausen.

Biesen_naehen_collage1

Auf euer Duplikat zeichnet ihr die Biesen ein, wie sie später an eurem Kleidungsstück aussehen sollen. In meinem Beispiel sollen rechts und links vom Schlitz je drei Biesen mit einer Breite von 0,5 cm entstehen.

2. Schnitt zerschneiden und zusammenkleben

Im nächsten Schritt greift ihr beherzt zur Schere. Schneidet euer Schnittteil entlang der Biesen auseinander. Und zwar an der Stelle, an der später eure Naht verlaufen soll. In meinem Fall möchte ich die Biesen in Richtung Arm falten und die Naht soll auf der linken Seite der Biese verlaufen. Also schneide ich links von meiner Biese. Im Titelbild könnt ihr gut erkennen, wie das Endergebnis aussieht. Sollen Eure Biesen also nach Innen, in Richtung Mitte gelegt werden, würdet ihr auf der rechten Seite der eingezeichneten Biese schneiden.

Biesen_naehen_collage2

Zeichnet euch als nächstes einen rechten Winkel auf ein Stück Papier. Der hilft euch, das Schnittteil gerade wieder zusammen zu fügen. Klebt in die Ecke das erste Stück eures zerschnittenen Teiles. Bei mir ist es die Mitte. Dann lasst ihr so viel Platz, wie ihr benötigt, um die Biese zu nähen. Da meine Biese am Ende 0,5 cm breit sein soll, habe ich 1 cm Platz gelassen. Das ist das Stückchen Stoff, das später gefaltet wird. Soll eure Biese 1 cm breit sein, müsstet ihr 2 cm platz lassen. Also immer doppelt so viel.

3. Verbinden und ausschneiden

Verbindet im letzten Schritt eure Zwischenräume und schneidet das neue Schnittteil aus.

Biesen_naehen_collage3

4. Zuschnitt und nähen

Nun könnt ihr anhand eures neuen Schnittteiles den Stoff zuschneiden. Markiert dabei eure Linien für die Biesen mit Trickmarker oder Schneiderkreide.

Biesen_naehen_collage 4

Faltet die Biesen, indem ihr Linie auf Linie aufeinanderlegt. Steckt die Linie fest. Wer mag, kann sich die spätere Naht noch mit Kreide einzeichnen. Näht auf der rechten Stoffseite die Falte in den Stoff. Wiederholt dies mit den restlichen 2 Biesen und schon seid ihr fertig. Zum guten Schluss bügelt ihr die Biesen noch in die Richtung, in der sie später liegen sollen. Das war´s.

Biesen_naehen

Jetzt könnt ihr euer Kleidungsstück ganz normal zu Ende nähen. Ich könnte mir z.b. auch sehr gut vorstellen so das Vorderteil eines Basicshirts zu verzieren. Oder den Plastron an einem Kleid. Oder, oder, oder….

Viel Spaß beim Experimentieren.

Hat Dir der Beitrag gefallen? Teile ihn mit anderen: