Mein Angstgegner Plissee. Voller Überschwang gekauft, packte mich gleich danach der Respekt und ich verschloss ihn erst einmal im Schrank. Doch mit einem Schluck Wein ging es dann doch fast von alleine.

Rock aus Plissee nähen

Vor… lass mich nachdenken… fast einem Jahr stand ich vor einem großen Stoffregal, aus dem eine Spitze Papier hervor lugte. Was macht Papier in einem Stoffregal, habe ich mich gefragt, und zog daran. An dem Papier hing ein großer Ballen plissierter Stoff. Wie faszinierend. Ein paar Wochen zuvor hatte ich noch ein Video über Plissee gesehen, in dem genau gezeigt wurde, wie in der berühmten Manufaktur Lognon in Paris für Chanel, Dior & Co. plissiert wird. Ich kann gar nicht sagen, wie oft ich mir das Video angesehen habe.

Rock aus Plissee nähen

Obwohl ich weder eine Ahnung hatte, was ich aus dem gerade entdeckten Plissee nähen wollte, noch wie ich etwas daraus nähen sollte, musste ich ihn mitnehmen. Erst lag er eine ganze Weile im Stoffregal. Dann rutschte er immer weiter nach hinten, bis er mir vor kurzem endlich wieder in die Hände fiel. Ich habe versucht mich etwas schlau zu machen, wie Plissee verarbeitet wird. Viel findet man im Netz dazu leider nicht. Das erste Problem beginnt schon beim Zuschnitt. Wie werden wohl die Nähte aussehen, wenn ich schräg in das Plissee schneide und den Stoff dann wieder zusammen nähe? Bilden sich dann nicht unschöne Falten an der Naht? Ich entschied mich daher erst einmal für einen schlichten A-Linien-Rock. Da hat die Naht wenigstens keine Rundung.

Rock aus Plissee nähen

Den Rock wollte ich mit einem Gummibund versehen. Doch wie nähe ich das Gummiband an den Plissee. Gedehnt? Dann ziehen sich die Falten ungleichmäßig zusammen. Vielleicht besser einen festen Bund mit Reißverschluss. Doch ich hatte nur den Plissee, woraus ich keinen Bund nähen konnte, wegen der Falten. Einen glatten Stoff zu finden, in der gleichen Qualität und den gleichen Farbton, wie der Plissee, würde auch schwierig werden. Schwarz ist zwar grundsätzlich nicht so schwer zu treffen, doch selbst leichte Unterschiede in der Materialzusammensetzung des Stoffes können sich auf den Farbton auswirken. Und das würde mich ewig nerven. Also blieb ich beim Gummibund.

Rock aus Plissee nähen

Eines Abends saß ich vor dieser riesigen Plisseefläche auf dem Wohnzimmerboden, nahm einen großen Schluck Wein und griff nach der Schere. Entweder schneide ich ihn jetzt an oder er verschwindet wieder für die nächsten Jahre im Schrank, dachte ich. Und fing an zu schneiden. Der Zuschnitt war schnell gemacht. Die Seitennaht habe ich einfach mit der Overlock genäht und gesäumt ist der Rock nicht, da er nicht franst. Ich hatte einige ganz schmale Rollsäume getestet, war mit dem Ergebnis aber nicht zufrieden. Doch dann kam ich zum Gummiband, über das ich bis dahin einfach nicht weiter nachgedacht hatte. Ich wollte keine Gefahr eingehen, den Stoff aus Angst wieder in den Schrank zu verbannen. Doch nun musste ich mich doch damit auseinandersetzen und beschloss auch hier einfach los zu legen. Ich habe das Gummiband ganz leicht gedehnt an den flach liegenden Plissee genäht. Und es hat einwandfrei funktioniert. Mein Plisseerock war fertig. Keine Meisterleistung an Nähkunst, aber immerhin ein erstes Plisseeprojekt. Nach der Aufregung ging der geringelte Body ganz leicht von der Hand und war eine wahre Wohltat.

Rock aus Plissee nähen

Solltest Du auch einmal Plissee vernähen wollen, entscheide Dich am besten für einen Plissee mit möglichst kleinen Falten. Die können auch gerafft gut aussehen und das Säumen wird auch einfacher. Hier aber am besten mit einem Rollsaum arbeiten bzw. die Kante schmal abketteln. Wie man solche Plisseekunstwerke aus dem Video verarbeitet? Darüber möchte ich gar nicht nachdenken.

Plisseerock: Schnitt selbst erstellt, Stoff und Gummiband von Stoff & Stil (beides online nicht mehr verfügbar)

Body: Schnitt von Kommatia Patterns, Stoff aus meinem Shop

Linked in: RUMS

Loading cart ...