Eine Jean zu nähen, ist ein tolles Projekt um Slow Sewing zu zelebrieren. Eine Jeans bietet so viel Spielraum für aufwändige Details und bleibt am Ende trotzdem ein Basicteil in dem ganz viel Liebe steckt. Ich habe das Nähen meiner neuen Jeans wirklich zelebriert und freue mich jetzt jeden Tag über die kleinen Extras.
Jeans nähen - Outfitidee mit Bluse Cocoon

Schwer zu finden: Schöner Jeansstoff ohne Elasthan  

Wie lange habe ich nach diesem Stoff gesucht. Ein schwerer Denim, der ohne Elasthananteil auskommt. Das ist auch der Grund, warum ich mir bisher noch keine Jeans genäht habe. Ich mag es, wenn mir eine Hose Halt gibt, und sie sich nicht in alle Richtungen dehnen lässt. Doch scheinbar zähle ich dahingehend zu einer Randgruppe, oder wie seht ihr das? 

Übrigens heißt der Stoff korrekt „Denim“ und nicht „Jeans“. Warum und woher die Begriffe kommen, habe ich euch vor einiger Zeit im Warenkundebeitrag Denim aufgeschrieben.

Jeans nähen - Jeanshose mit weitem Bein und hoher Taille

Dunkelblauer Denim trifft auf goldenen Reißverschluss 

Nur ein paar Tage nachdem ich den tollen Denim von meetMILK entdeckt habe, bin ich bei der Recherche nach Zubehör, auf goldene Reißverschlüsse mit Textilteil aus Denim gestoßen. Die Zipper waren wie dafür gemacht, sich mit dem neuen Stoff zusammen zu tun und meine neue Hose zu werden. Ich habe direkt bestellt und gleichzeitig auch das passende Nähgarn für die typischen Jeansabsteppungen geordert, um für euch das komplette Paket im Shop anbieten zu können.

Jeans nähen mit sichtbarem Reißverschluss

Meine High-Waist-Hose aus Denim

Da ich meine Hose Lola aus Cord rauf und runter trage, war von vorneherein klar, dass ich wieder die High Waist Hose Lola mit dem extra weiten Bein von Schnittduett nähen werde. Der Schnitt sitzt einfach super gemütlich und ist ein absoluter Hingucker in meiner Capsule Wardrobe.

Als ich angefangen habe Lola aus Denim zu nähen, wusste ich noch nicht 100%ig, wie die Hose am Ende aussehen würde. Alles ergab sich irgendwie. Erst die Absteppungen in Kontrastfarbe, dann die Hosentaschen auf der Rückseite. Um der Hose etwas mehr “Jeans-Style” zu geben, habe ich noch dicke Stickereien auf den hinteren Hosentaschen platziert. Spontan entschied ich mich, die Hose nicht lang zu lassen, sondern sie Cropped zu nähen. Um den Jeans-Used-Look etwas zu unterstreichen, habe ich den Hosensaum ausgeferanst. Die Hose ist ein super Basicteil, das sich ganz unterschiedlich stylen lässt. 

Jeans nähen - Hosensaum ausfransen
Jetzt, im Nachhinein, könnte ich noch viel mehr Details verarbeiten. Nieten an den Taschen wären noch ein toller Hingucker. Oder die Blende innen mit einem Schrägband aus Satin zu versäubern. Ein breiter Hosenumschlag, um die hellere, linke Stoffseite zur Geltung zu bringen. Es gibt hier so viele Möglichkeiten, dass ich direkt noch eine Jeans nähen möchte. Mal sehen, welchen Schnitt ich mir dann aussuchen werde.

Du möchtest Deine eigene Jeans nähen?

Hier habe das Nähpaket für die Hose Lola aus Denim verlinkt. Über einen Klick gelangst du in den Shop für mehr Infos. Dort sind auch alle einzelnen Nähzutaten aufgelistet, falls Du z.B. nur den Stoff benötigst.