Ich erinnere mich noch genau an meine Nähanfänge und meine ersten Erfahrungen beim Stoffe online kaufen. Zu Beginn habe ich wirklich einige Fehlkäufe getätigt, weil ich einfach nicht wusste, was die vielen Infos zum Stoff bedeuten, die Händler extra für ihre Kunden angeben. Mein schlimmster Fehlgriff war ein total dünner und durchscheinender Jersey mit bretthartem Aufdruck. Ich habe ihn nie verwendet. Wenn ein Stoff sich nicht gut anfühlt, verarbeite ich ihn auch nicht gerne. Mittlerweile habe ich viele Erfahrungen gesammelt und natürlich auch viel recherchiert, bevor ich Stoffe in das Sortiment meines eigenen Shops aufgenommen habe. Darum möchte ich euch heute meine sieben Tipps mit an die Hand geben, die euch vor Fehlkäufen bewahren können.

stoffe online kaufen - online shop

Tipp 1 – Denkt nachhaltig und kauft nur, was ihr braucht. 

Meinen allerersten Tipp predige ich auch in meinen Capsule Wardrobe Workshop immer wieder. Kauf nur, was ihr braucht. Ganz gleich, wie groß die Verlockung ist. Wenn ihr nicht direkt wisst, welches Nähprojekt ihr mit dem Stoff umsetzen möchtet, kauft den Stoff erst einmal nicht. Ganz viele Stoffe, die ohne Konzept gekauft werden, füllen erst einmal euer Regal, gefallen irgendwann nicht mehr und landen letztendlich und schlimmstenfalls im Mülleimer (auch, wenn ich natürlich denke, dass das NIEMAND von euch über´s Herz bringen würde). 

Tipp 2 – Prüft, ob der Stoff zu euch passt 

Auch das ist ein wichtiger Bestandteil des Capsule Wardrobe Workshops. Vor dem Stoffekauf solltet einmal ganz tief in euch hineinhorchen, ob ihr den Stoff wirklich tragen würdet. Passt er zu euch, eurer Garderobe und euren Nähplänen? Wenn ja, dann kauft ihn. Andernfalls schlaft noch eine Nacht darüber. 

Tipp 3 – Informiert euch über die angegebene Stoffart 

Die größte Hürde ist gerade für Anfänger, sich anhand der angegebenen Daten und Fakten die Haptik des Stoffes vorzustellen. Den Anfang macht dabei die Stoffbeschreibung. Singlejersey von Doublejersey, Sommersweat von Wintersweat unterscheiden zu können, Cupro, Musselin und Double Gauze zu kennen, … die Liste lässt sich ewig weiterführen. Hier braucht man einiges an Erfahrungen oder ein gutes Buch zur Hand, in dem man Nachschlagen kann. Ich habe in der Kategorie “Warenkunde” angefangen, einzelne Stoffe vorzustellen und euch zu erklären welche Eigenschaften sie haben. Die passenden Verarbeitungstipps gebe ich euch direkt mit an die Hand. Da es eine so große Vielzahl verschiedener Stoffe gibt, wird hier laufend ergänzt und wahrscheinlich wird die Liste nie beendet werden.  

Stoffe online kaufen - Stoffprobe

Tipp 4 – Nutz die Angabe der Stoffschwere, um zu vergleichen 

Bei vielen Stoffen findet ihr eine Zahl, die etwa so aussieht: 120g/qm. Dahinter verbirgt sich die Schwere des Stoffes, auf 1 qm Stoff bezogen. Bitte verwechselt diese Angabe nicht mit der Stoffdicke. Anhand des folgenden Beispiels erkläre ich euch den Unterschied: Stellt euch vor, ihr legt 1 qm Volumenvlies auf die Waage und im Anschluss 1 qm Heavy Denim. Selbstverständlich ist das Volumenvlies viel dicker, aber dennoch viel leichter als der Heavy Denim. Stoff mit gleicher Dicke kann unterschiedliche Grammangaben aufweisen, weil ein Stoff dichter gewebt ist als der andere oder weil die verwendeten Garne dicker sind.  

Die Angabe hilft euch dennoch weiter, wenn ihr innerhalb einer Stoffqualität vergleichen möchtet. Sucht ihr Jersey für ein T-Shirt, könnt ihr so abschätzen welcher Jersey leichter ist und dadurch auch leichter fällt oder eventuell sogar etwas transparent sein könnte. Schwererer Jersey dagegen hat etwas mehr Stand.  

Tipp 5 – Verlasst euch bei der Farbe nicht ausschließlich auf euren Bildschirm 

Die richtige Farbnuance beim Stoffkauf online kann ein schwieriges Unterfangen sein. Um es zu vereinfachen, gehen wir jetzt mal davon aus, dass der Produktfotograf des Online-Shops bei gleichen Lichtverhältnissen fotografiert, den Weißabgleich korrekt eingestellt und die Farbe auch bei der Nachbearbeitung nicht zu sehr verändert hat. Selbst dann werden Farben auf jedem Bildschirm und sogar teilweise je nach Browser anders wiedergegeben. 

Achtet daher unbedingt auch auf die Farbbezeichnung im Shop und vergleicht nur die Produktbilder eines Shops untereinander. Stoffe aus eurem Stofffundus an den Bildschirm zu halten, wird euch nicht weiterbringen. 

Stoffe online kaufen - lieferung

Tipp 6 – Zur Sicherheit eine Stoffprobe bestellen 

Mit etwas Fachwissen und Erfahrungsschatz kann man trotz aller Hürden sehr gut Stoffe online kaufen. Denn nahezu jeder Shop bietet den Versand kleiner Stoffproben für kleines Geld an. Diese Investition lohnt sich in jedem Fall und schützt euch vor Fehlkäufen. Sollte der Stoff eine Möglichkeit bereitstellen, Stoffproben in den Warenkorb zu legen, zögert nicht und schreibt den Shop direkt an. Stoffproben sollten immer zum Service dazu gehören. Manche Onlineshops verlangen eine kleine Gebühr. Denn auch das Abschneiden eines kleinen Stoffstückes bedeutet, dass der Stoff gepickt (also aus dem Lager geholt) werden muss, geschnitten, die Stoffproben verpackt und gegen Versandkosten verschickt werden müssen.

Tipp 7 –  Stoffe online kaufen mit Beratung

Solltet ihr unsicher sein oder noch Fragen haben, wendet euch am besten direkt an den Shopbetreiber. Die meisten Shops helfen gerne, wenn ihr schreibt welches Nähprojekt ihr vor euch liegen habt und Hilfe bei der Stoffauswahl braucht. Sicherlich wird man euch hier auch das farblich passende Garn empfehlen und noch weitere Tipps geben können. Ich freue mich immer, wenn ich so in direkten Kontakt komme und ein bisschen helfen kann. Denn das kommt als reiner Online-Shop leider immer etwas zu kurz. 

Ich hoffe, dass euch meine Tipps geholfen haben und euch vor neuen Fehlkäufen bewahren. Ich wünsche euch viel Spaß bei der nächsten Shoppingrunde im Onlineshop eures Vertrauens.