Wie jedes Jahr standen wir auch dieses Mal wieder vor der großen Frage: Wie feiern wir den Kindergeburtstag? Es sollte etwas ausgefallenes sein, nicht zu weit weg, und ein Erlebnis, das in Erinnerung bleibt.

Ideenfindung – was passt für 6-Jährige Jungs?

So verbrachte ich einen Nachmittag mit dem Sohn auf dem Schoß vor dem PC und wir suchten nach einer Geburtstagslocation. Den Wunsch nach einem Kegelausflug konnte ich dem Sohn gerade noch ausreden. Es war allerdings schwer, ihn als Ersatz für etwas anderes zu begeistern. Malkurs – gab es schon, wie hier berichtet. Indoorspielplatz – dagegen habe ich eine mütterliche Phobie. Zoo, Museum usw – laaangweilig. Porzellan bemalen – voll der Mädchenkram.

Kamellebuedchen_Koeln

Die Lösung: Das Kamellebüdchen

Doch plötzlich erschien eine Anzeige, die sofort sein Interesse geweckt hat. Eine Geburtstagsparty in der Bonbonmanufaktur „Kamellebüdchen“. Hier lernen Kinder, wie Bonbons hergestellt werden und dürfen selber Lutscher drehen. BINGO. Schnell habe ich die Eckdaten gecheckt: Bis 14 Kinder, ab 150 €, mitten in der Kölner Altstadt und eine Dauer von 1,5 Stunden. Passt perfekt.

Kamellebuedchen_Koeln

Als ich dem Sohn dann noch vorgelesen habe, dass das Geburtstagskind Farbe & Geschmack der Bonbons aussuchen darf und der Name in die Bonbons geschrieben wird, gab es kein Halten mehr. Wir mussten direkt im Anschluss die Einladungen basteln.

Kamellebuedchen_Koeln

Kamellebuedchen_Koeln

Kamellebuedchen_Koeln

Schweigen vor Faszination – Kids im Zuckerhimmel

Schnell habe ich online einen Termin vereinbart und schon zwei Wochen später standen wir pünktlich mit den Kids in der kleinen Bonbonmanufaktur mitten in der Kölner Altstadt. Geschützt hinter einer großen Glasscheibe, damit sie nicht an den heißen Zucker gelangen, haben 8 Kinder beinahe schweigend zugesehen, wie die Mitarbeiter die Bonbons zubereitet haben. Sie waren so gespannt, dass sie weder gezappelt, noch gesprochen haben. So eine Faszination hatte ich nicht erwartet.

kamellebuedchen Koeln

Kamellebuedchen_koeln

kamellebuedchen Koeln

Fragen wie „Warum wird Zuckermasse weiß?“,  „Wie kommt die Säure in die Bonbons?“ und „Wie entsteht ein Muster?“ wurden erklärt und gezeigt. Am Ende durfte jedes Kind unter fachmännischer Anleitung zwei Lutscher drehen und die Bonbonstangen zerkleinern. Natürlich gab es auch für jeden eine Tüte mit den gefertigten Bonbons und Lutschern für Zuhause.

kamellebuedchen Koeln

kamellebuedchen Koeln

kamellebuedchen Koeln

Geburtstag mit Zuckerschock und Happy End

Nach so viel Konzentration und Zucker – natürlich durften die Kids immer wieder probieren –  haben wir uns noch eine halbe Stunde an der Rheinpromenade gegönnt, wo die Kids ausgelassen rennen und spielen konnten. Wäre das Wetter etwas besser gewesen, hätten wir hier ein wunderbares Abendbrot-Picknick machen können. Aber auch ohne Picknick war der Geburtstag eine super Veranstaltung. Das Kamellebüdchen bietet übrigens auch Junggesellenabschiede, Firmenveranstaltungen und offene Kurse an. Irgendetwas muss ich mir da einfallen lassen. Ich will schließlich auch Bonbons mit meinem Namen. Ihr auch? Dann könnt ihr euch hier über das Kamellebüdchen informieren.

 

*Dieser Beitrag ist als Werbung gekennzeichnet, da er in Zusammenarbeit mit dem Kamellebüdchen entstanden ist.