Na, Hand aufs Herz, wer von euch näht gerne Basicteile? Die scheinbaren Langweiler unter der Nähmaschine. Keine große Aufregung beim Stoffekauf, kaum Kniffe und Abwechslung beim Nähen, das Resultat nur Standart. Aber mal im Ernst, was tragt ihr denn so Tag für Tag? Rüschen-Corsagenkleider mit Schleppe? Seitentops mit Abnähern und bestickten Paillettenornamenten? Eben. Warum nicht etwas mehr Liebe für Basics aufbringen?

Ich habe mir für dieses Jahr auf jeden Fall einige Basicteile auf die To-Sew-Liste gesetzt. Dieses U-Boot-Shirt ist schon im vergangenen Jahr entstanden und es hat meinen Kleiderschrank kaum zu Gesicht bekommen. Denn entweder liegt es in der Wäsche oder es hängt an mir dran. Das liegt sicherlich nicht nur am alltagstauglichen Schnitt, sondern auch am angenehm zu tragenden Stoff. Ich mag leichten Viskosejersey aufgrund des weichen Falls so gerne. Es gibt ihn übrigens in zwei Farben im Stoffeshop, wo ihr übrigens auch eine ganze Stoffkollektion für Basicteile findet.

Der Schnitt ist das Modular-U-Boot von Schnittduett, kombiniert mit den langen Ärmeln des Modular-Rollis Die Ärmel habe ich noch etwas länger gelassen, weil ich überlange Ärmel einfach liebe. Vielleicht nähe ich mir noch ein Rundhalsshirt mit überlangen Ärmeln, denn bei den Schnitten der Modular-Kollektion können alle Elemente kombiniert werden. Da soll nochmal einer sagen, Basics nähen sei langweilig. Wie seht ihr das?

Du möchtest Deinen eigenes U-Boot-Shirt nähen?

Hier habe ich Dir alles verlinkt, was Du für Dein Nähprojekt benötigst.