In regelmäßigen Abständen wird es hier ein kleines Kaffeekränzchen geben, bei dem etwas aus dem Nähkästchen geplaudert wird. Ich möchte euch Nähblogs vorstellen, die mir besonders am Herzen liegen. Dabei ist es ganz egal, ob es Nähanfänger sind oder Bloggerinnen, die das Nähen gelernt haben. Ob bekannte oder unbekannte Blogs. Hauptsache es geht um Nadel und Faden. 

Plauderei-Titel

Kennt ihr Carlitos? Der kleine Zwerg aus Sandras Feder, der gerade das Netz erobert? Obwohl Sandra von Lila-Lotta gerade alle Hände voll zu tun hat euch ihre neuen Stoffe zu zeigen, hat sie sich ein paar Minuten frei geschaufelt um für euch die 5 Fragen zu beantworten. Sandras Blog war einer der ersten in meiner Blogroll. Ihre genähten Kreationen und die Bilder die sie macht, sind einfach eine Augenweide. Bei soviel Zeichentalent und diesem Gefühl für Details und Farben MUSSTE sie einfach Stoffdesignerin werden.

Lila-Lotta

1. Wie lange nähst Du schon und wie bist Du darauf gekommen einen Blog zu schreiben?

Nach der Geburt unserer Tochter Leni, die im Übrigen durch ihr Modeln auf meinem Blog mittlerweile über eine große Fangemeinde verfügt, bin ich zum Nähen gekommen. Um meine Mutter, die auch Hobby-Schneiderin ist, im Bergischen Land wohnt und somit fast 200 km von uns entfernt lebt, an meinen Fortschritten und Kreationen teilhaben zu lassen, habe ich eine Plattform im Internet gesucht. So bin ich letztendlich auf die Bloggerwelt aufmerksam geworden. So entstand auch das Label „Lila-Lotta“
Wie eben schon gesagt, zunächst einfach als Medium, um meine Mutter über unseren Alltag und meine Entwürfe und „Prototypen“ auf dem Laufenden zu halten.

2. Woher hast Du Deine erste Nähmaschine bekommen und mit welcher Maschine nähst Du heute?

Meine ersten Versuche habe ich mit einer uralten gusseisernen Nähmaschine von meiner Mutter gemacht. Das war ein echtes Erlebnis, nur reichte mir so eine zum größten Teil mechanische Maschine nicht lange aus, was auch meinem Mann kurz vor Weihnachten aufgefallen ist, und schenkte er mir dann eine Pfaff Expression. Diese Maschine kann ich wirklich jedem Anfänger empfehlen, denn diese Maschine musste einiges über sich ergehen lassen, denn als Anfänger passieren schon viele kleine Fehler bei der Bedienung.
Danach habe ich meine Pfaff Expression in eine Kombimaschine von Pfaff getauscht, mit der ich auch viele tolle Stickmotive, unteranderem auch meine entworfenen Muster, sticken konnte. Heute stehen zwei sehr anspruchsvolle Näh- und Stickmaschinen in meinem Arbeitszimmer. Eine Brother Innov-is 1e und eine Janome 8200 QC. Außerdem noch eine  Baby Lock eclipse dx, mit der ich absolut zufrieden bin.

3. Auf welches genähte Unikat bist Du besonders stolz?

Natürlich auf die erste Bluse für meine Tochter Leni ! Ich könnte heute noch lachen ! Da ich zu der Zeit überhaupt keinen Plan hatte, wie man überhaupt näht und ich mich wagemutig an einen Schnitt aus der Burda wagte, und wirklich kein Wort aus der Anleitung verstanden hatte, habe ich einfach meine Schnittteile mit Stecknadeln befestigt. So,dass ich ungefähr erahnen konnte, wie was wo zusammengenäht werden musste. Es waren so gefühlte 200 Stecknadeln, und das Ergebnis für so viel Unwissen war gar nicht so schlecht ! Nur sehr zeitintensiv und nicht wirklich meisterhaft !

lila-lotta-nähergebnis

Zum Glück bin ich damals auf sehr kreative Nähblogs und auf extrem hohes Expertenwissen gestoßen, das war für mich geradezu eine Offenbarung!  Diese für mich damals noch fremden Ebooks, die die Damen anboten, enthielten viele selbsterklärende Anleitungen, die Bild für Bild jedem Anfänger vieles erklärten. Heute schreibe ich sogar mein erstes Ebook! Für eine Carlitos-Puppe, das Ebook wird schon bald bei farbenmix erscheinen.

4. Was würdest Du gerne einmal nähen, traust Dich aber noch nicht ran?

Eine Tagesdecke ! Das wird sicherlich eine große Herausforderung und ich hoffe, dass ich nach Weihnachten 2014 etwas Zeit habe und das Mammut-Projekt starten kann..
Sicherlich werde ich darüber auf meinem Lila-Lotta Blog berichten ;)

5. Welches Nähutensil möchtest Du nicht missen?

Da gibt es einige hilfreiche Utensilien ! Stylefix von Farbenmix, ich bekomme schon Panik, wenn ich die letzte Rolle anbreche und noch nicht nachbestellt habe. Meine Pinzettenschere möchte ich auch nicht missen, denn sie eignet sich hervorragend für das Entfernen von kleinen Fäden, die beim Sticken stehen bleiben. Ein Kreideroller ist auch total praktisch ! Und was in jeder Nähstube nicht fehlen darf, ist eine gute und scharfe Schneiderschere ! Die ausschließlich nur für Stoffe genutzt werden sollte !
Ganz lieben Dank, Sandra, für das nette Interview!!