Gibt es eigentlich ein Jahres 12 von 12? Das ganze Jahr in 12 Bildern und 12 Sätzen? Ich finde das gerade eine so großartige Idee, dass ich gleich damit anfange.

Der JANUAR begann ruhig mit ein paar Gedanken und Plänen für das Jahr 2015, von denen ich rückblickend kaum etwas geschafft habe. Ich habe die IMM Cologne besucht, mich mit tollen Bloggermädels getroffen und habe die Fantastischen Vier hautnah erlebt. Außerdem habe  ich die ersten Modelle der Hose TALLINN genäht.

LittleLion Kobi - 1

Der FEBRUAR war ein ein schöner und schrecklicher Monat zugleich. Ich hatte die erste OP in meinem Leben vor mir. Das hat mich schon ziemlich nervös werden lassen, doch Ende gut, alles gut. Belohnt habe ich mich mit veganem Schokoaufstrich und der Arbeit an dem ersten Prototypen für das Kleid LONDON. Außerdem habe ich einen Schlüssel bekommen, der neue Wege geöffnet hat.

Tilly-uiF-Rapantinchen7

Im MÄRZ ging nicht nur das Ebook TALLINN, sondern auch Rapantinchens Stoffshop online. Der Schlüssel, den ich im Februar kurz nach der OP erhalten habe, war der Schlüssel zu unserem Stofflager – mittlerweile einer meiner Lieblingsorte.

IMG_1397

Im APRIL habe ich einen Workshop bei How We Live gegeben und dort mit vielen bastelwütigen Mädels Lederarmbänder geflochten. Für euch gab es ein Haarklammern-DIY und wir haben das erste Eis in der Sonne gegessen. An meinem Geburtstag war ich, wie beinahe jedes Jahr, wieder auf einem Konzert von Deichkind. Die sind so nett und spielen häufig an meinem Geburtstag. Ob das dieses Jahr auch wieder klappt, liebe Deichkinder?!

Haarklammer-DIY3

Im MAI war ich mit dem besten Mann in Antwerpen und habe einen Heiratsantrag bekommen! Mehr muss ich zu diesem Monat nicht schreiben, oder? Daneben ist alles andere nicht erwähnenswert – außer vielleicht, dass das Töchterehen ihren ersten Zahn verloren hat.

Shirt-Moments5

Im JUNI, tja im Juni war ich lange krank – fiese Sommererkältung. Immerhin habe ich geschafft, euch den Weg durch den Schnittbogen-Irrgarten zu zeigen, eine weitere Variante des Kleides LONDON zu präsentieren und den Abschied der Kitazeit des Töchterchens mit zu feiern. Ich habe NICHT geweint und war selbst überrascht von mir.

Kleid-London01

Der JULI: Ich habe mir Gedanken über das Größerwerden gemacht, war mit dem besten Mann in Hamburg und habe im Flugsimulator mit echtem Cockpit ein Flugzeug gestartet und gelandet. Sehr aufregende Sache, kann ich euch sagen. Die restliche Zeit habe ich an der Nähmaschine gesessen und veganes Leder appliziert oder handgehäkelte Spitze verarbeitet.

Sternshirt-Lillestoff-titel

Im AUGUST war es hier im Blog recht ruhig. Aber im Hintergrund ging es rund. Wir haben viel für die bevorstehende Hochzeit organisiert, aber bitte ohne Stress, und die Hochzeit der besten Freundin gefeiert. Es blieb trotzdem genug Zeit um mit der Arbeit am Raglanshirt MAILAND zu beginnen. Auch die Einschulung der Tochter fiel in diesen Monat. Die Tränen, die ich mir bei der Abschiedsfeier in der Kita gespart hatte, kamen an dem Tag geballt. Mütter eben…

Electric-Affairs5

Im SEPTEMBER blieb kaum Zeit für die Nähmaschine. Für die Nähanfänger wurde es trotzdem spannend, denn die Reihe der kleinen Nähschule „Wie kommt der Schnitt auf den Stoff“ ging an den Start und der Schnitt zum Raglanshirt MAILAND online.

Zeichenstifte

Im OKTOBER ging es wieder rund: Ich habe in 48 Minuten einen Pulli genäht, eine große Reise für tolle Bilder gemacht und den Damenschnitt MISS MAILAND veröffentlicht. Die Schnittmuster MAILAND und MISS MAILAND waren auch der Auslöser die Papierschnitte zu optimieren.

Miss-Mailand-ringel-mar-wß7

Im NOVEMBER startete ein Herzensprojekt: Nähblogger für Flüchtlinge. Ich freue mich schon auf tolle Aktionen im kommenden Jahr. Dem Sohn habe ich ein viel zu kleines Shirt genäht doch wenigstens ist ein Tutorial für euch dabei entstanden.

Patternhack-MAILAND-Raglan-4

Und jetzt sind wir schon im DEZEMBER: Ein weiterer Versuch dem Sohn einen Glitzerpulli zu nähen, wäre beinahe schief gegangen. Das Kleid LONDON ist online gegangen und ich habe das Kind in Bird-Love gehüllt.

LONDON_Birdy-Love_6

Mein Fazit des Jahres: Sich etwas vorzunehmen ist eigentlich quatsch. Man sollte eine grobe Richtung und ein Ziel vor Augen haben. Den Rest entscheidet sowieso das Leben.

Ich danke euch, dass ihr mich dieses Jahr begleitet habt und freue mich total auf ein neues, spannendes Jahr mit euch!