Ich hab sie gesehen. Sie war da, ganz sicher. Die Sonne. Denn das Söhnchen hatte sofort viel zu wenige T-Shirts, der kleine Dreckspatz. Die einen zu klein, die anderen so fleckig, dass auch die Waschmaschine inklusive diverser Hauswundermittelchen nicht mehr helfen konnte. Damit er bei 27 Grad nicht schwitzen muss, bin ich schnell mit ihm ins Lager gefahren, um Stoffe auszusuchen, aus denen ich ihm neue T-Shirts nähe.

Ringelshirt-SW1-

Dann hat es mich dahin gerafft. Beinahe 3 Wochen fies erkältet, davon 7 Tage mit Fieber. Kannte ich bisher in der Form auch noch nicht. Die Zeit musste ich mit Schnellwaschgängen überbrücken, bis ich wieder nähen kann.

Die ersten Shirts sind jetzt fertig. Der Sommer scheinbar auch, denn hier ist es fies, nass und kalt. Tja, unter einer Strickjacke sind sie auch schön. Dem Sohn macht das gar nichts. Er liebt die Shirts und wollte den weichen Ringel aus Biojersey heute sofort anziehen. Da ich weiß, dass es heute Tomatensauce in der Kita gibt, habe ich die Fotos noch schnell geschossen, bevor wir zur Kita losgefahren sind. Die Bilder sind weit weg von perfekt, dafür der Sohn um so glücklicher.

Ringelshirt-SW2-

Schnitt: Gut abgelagerter Lieblingsschnitt selbstgefummelt

Stoff: Rapantinchens Stoffeshop (Biojersey in blau-bunt und rot-bunt)

Linked In: made4boys, Kiddikram