Der arme, arme Sohn. Ganze zwei Shirts vom Schweden hatte er im Schrank, als es  Sonne und 30 Grad gab. Das kommt aber auch immer genau so plötzlich, wie Weihnachten. Das Töchterchen ist da besser ausgestattet. Vielleicht liegt es auch daran, dass ich mich mit Kleidung für Jungs etwas schwer tue.

Das muss sich ändern. Das Angebot von Stoffen für Jungs wird schließlich immer größer und besser, wie ich finde. Da ich mir aber auf die Fahne geschrieben habe, mein Stofflager erst einmal etwas zu reduzieren, muss ich vorerst mit dem vorlieb nehmen, was hier liegt.

Ein Basic-Raglan-Schnitt war schnell gefunden. Ich meinte mich zu erinnernd, dass die Ottobre-Schnitte groß ausfallen. Zumindest waren die Sachen damals oft etwas zu weit für das Töchterchen. Darum wollte ich schlauer Fuchs dieses Mal alles richtig machen und habe Gr. 92 abgezeichnet und ohne Nahtzugabe zugeschnitten.

Ninja-Shirt – 16

Wenn ich mir das Ergebnis so ansehe, hat der kleine Mann einen Wachstumsschub hingelegt, während ich an der Nähmaschine saß, oder die Schnittbögen in der Oktober sind im Zeitschriftenständer geschrumpft.

Ninja-Shirt – 19

 

Ninja-Shirt – 17

Egal wie, das Shirt kann er so nicht tragen. Dabei liebt er den Ninja. Ja ja, ich habe etwas gekauft, aber es ist ja auch kein Stoff und darum erlaubt. Weil der Ninja direkt auf den Ringel nicht so gut zu erkennen war, habe ich ihn erst auf ein Uni aufgebügelt und dann appliziert.

Ninja-Shirt – 18

Unter Protest hat der kleine Mann das Shirt ausgezogen. Jetzt hat er zwar noch immer keine Shirts, aber immerhin habe ich Stoffe abgebaut und nun ein Shirt in einer kleinen Gr. 92 zu viel. Vielleicht hat ja jemand von euch ein passendes Kind zum Shirt? Dann könnt ihr mir gerne eine Mail an anja@rapantinchen.de schreiben.

Ich gehe mal einen neuen Schnitt abzeichnen. Gr. 98.

Ninja: Plotterdatei von Enemenemeins, erhältlich bei Plottermarie

Schnitt: Ottobre