Zwei Wochen in Folge beim RUMS dabei sein ist für mich eine Seltenheit. Aber wenn die Nadel sowieso gerade warm gelaufen ist und ich so schönen, frühherbstlichen Stoff gefunden habe, musste ich mir noch eben einen zweiten Rock nähen.

Dieses Mal habe ich den Rock aus nicht dehnbarer Baumwolle genäht. Er fällt wunderbar und stippt nicht zu viel ab, was bei festeren Stoffen gerne mal eigenartig aussehen kann.

RUMS Riga ethno - 1c

 

Allerdings muss ich für MISS Riga noch einmal an die Bemaßung, bevor ich die Probenäherinnen aktiviere. Eigentlich ist ja klar, dass Baumwolle nicht so dehnbar ist, wie Jersey. Und eigentlich ist ja klar, was das für die Bemaßung bedeutet. Habe ich aber einfach mal nicht beachtet – schön blöd. Nun passt der Rock leider nicht über den Po. Was aber nicht am Po liegt, meine Damen (Ich habe genau gesehen, was ihr gerade gedacht habt).

RUMS Riga ethno - 2c

Wer aber, wie ich, „Obenrum“ nicht so gut bestückt ist, kann ihn mit etwas Schwung wunderbar über den Kopf anziehen. Ist also alles kein Problem. Der Lieblingsstoff muss also zum Glück nicht in die Tonne und wird nun morgens vor dem Frisieren angezogen. Nur zusehen sollte mir bei der akrobatischen Nummer besser niemand.

RUMS Riga ethno - 3c

 

Linked in: RUMS

Schnitt: MISS Riga (coming soon)

Stoff: von Art Gallery, erhältlich z.B. bei Staghorn