Ich hoffe Du hattest einen tollen Start ins neue Jahr? Wie sieht es denn mit Deinen Vorsätzen aus? Ich habe mir feste vorgenommen, mehr Zeit an der Nähmaschine zu verbringen. Gestern konnte ich sogar schon damit anfangen und ein goldenes Partykleid nähen. Doch dazu später mehr.

goldenes Partykleid nähen

Listen & Vorsätze für die Tonne

Es gibt ja Leute, die sich zwischen den Jahren hinsetzen und Listen schreiben, voll mit Dingen, die sie im kommenden Jahr erledigen, schaffen oder tun möchten. Ich gehöre auch zu diesen Leuten, denn ich mag Listen. Und natürlich steht auch auf meiner Liste wieder einmal: gesünderes Essen, mehr Sport, weniger Zucker, mehr Bewegung, weniger Stress, mehr Work-Life-Balance… *gähn*. Klar, nehme ich mir das auch jedes Jahr vor. Aber mal ehrlich: Ich habe es bisher noch nie geschafft. Auch dieses Jahr sitzen diese Dinge wieder in meinem Nacken. Und ich versuche auch sie zu ändern. Mal sehen, ob das gut geht.

goldenes Partykleid nähen

„Richtige“ Vorsätze

Doch was ist mit den Punkten auf der Liste, die man wirklich direkt verfolgt und die in diesem Jahr auf jeden Fall umgesetzt werden sollen (Ja, das könnte man mit den oben genannten Dingen auch tun, aber dieser innere Schweinehund. Ich weiß auch nicht, wieso es hier nicht funktioniert)? Im letzten Jahr hatte ich mir fest vorgenommen, mich beruflich zu verändern. Vielleicht hast Du irgendwo schon einmal gelesen, dass ich neben dem Blog noch einen „richtigen“ Job habe, der mich nicht mehr glücklich gemacht hat. Es war Zeit für Veränderung, die ich auch umgehend in die Hand genommen habe. Erfolgreich. Und ich bin sehr happy mit dem Schritt. Ich habe meine Arbeitszeit etwas aufgestockt und musste mich erst einmal wieder in den neuen Alltag eingrooven, worunter der Blog etwas gelitten hat. Ich wollte viel mehr Schnitte veröffentlichen. Viel mehr Nähschulen-Beiträge schreiben und überhaupt: Viel mehr Zeit an der Nähmaschine verbringen.  Das wird auf jeden Fall mein festes Ziel für dieses Jahr.

goldenes Partykleid nähen - Beleg

Realisierbare Ziele vs. rosa Nebel

Ich habe mir schon allerlei Dinge zurecht gerückt, damit ich etwas organisierter und strukturierter meine Blogziele verfolgen kann. Dazu gehören zum Beispiel mein Bullet Journal für die Alltagsoranisation, Trello für die Organisation und Bearbeitung von Projekten, Lightroom für eine bessere Struktur der Bilder… Und vor Allem: Ich werde mir endlich nicht mehr mehrere Mammut-Projekte in ein und den selben Monat stecken, sondern realisierbare Ziele planen. Und zwar realisierbar in meinem tatsächlichen Alltag und nicht in meinem rosa-vernebelten Wunschgedanken-Kopf, der manchmal die Realität einfach ausblendet.

goldenes Partykleid nähen - Saum

Partykleid nähen – Ziel erreicht

Gestern habe ich mit dem Punkt „Mehr Zeit an der Nähmaschine“ direkt begonnen und konnte dem Kind das lang ersehnte goldene Partykleid nähen. Der goldene Stoff dazu kam schon vor Weihnachten hier an, doch ich habe einfach keine Zeit für die Nähmaschine gefunden. Da die Kids gerade ganz wunderbar und vor allem alleine miteinander spielen, habe ich die frei gewordene Zeit direkt genutzt. Ich habe mich für den Schnitt London entschieden. Mit kurzem Arm, da es ein sehr leichter Stoff ist und ich hoffe, dass das Kind es im Sommer noch auf einigen Hochzeiten tragen kann, auf die wir eingeladen sind. Am Saum wollte ich schon lange solch eine Bogenkante ausprobieren. Es war eine ganz schöne Fummelei, genau auszurechnen, wieviele Bögen an den Saum passen. Die Arbeit hat sich aber gelohnt, wie ich finde. Die Anleitung dazu wird es bald hier auf dem Blog geben, denn die Bilder habe ich direkt beim Nähen geschossen. Du weißt ja, ich werde doch jetzt organisierter! Und vielleicht schaffe ich es bald sogar den Kids den Wunsch nach selbstgenähten Kleidern direkt zu erfüllen.

 

Schnitt: A-Linienkleid London

Stoff: Baumwollstoff mit goldenem Lurexfaden aus dem Rapantinchen-Stoffeshop