Besser spät, als nie. Aber ich habe es geschafft beim Frage-Foto-Freitag dabei zu sein. Dieses Mal ging es um 5 Sachen, die ich schon immer tun wollte, auf die lange Bank geschoben habe oder zu denen ich mich bisher nie aufraffen konnte. Steffi, die Aufgabe kommt wie gerufen. Die Dinge, die ich diese Woche erledigt habe, habe ich wirklich lange vor mir her geschoben, aber der bevorstehende Umzug und diese Aufgabe haben mir den Tritt in den Allerwertesten verpasst. Ein tolles Gefühl!

Ich habe das Gewürzregal aufgeräumt und Gewürze in die Tonne geworfen, die nach NICHTS mehr gerochen haben. Ich glaube die sind teilweise schon 2 Mal mit umgezogen *örks* Und jetzt ist alles so schön sauber und beschriftet und DUFTET! Und ich muss mich nicht schämen, wenn die Jungs vom Umzugsunternehmen die Schränke abbauen.

Ich, Anja, habe mich höchstpersönlich um Dinge wie Gas, Strom, Telefon und ein gemeinsames Konto gekümmert. Ich habe mich informiert, weiß jetzt was ein Multikabel ist und wofür man Gas braucht. Ich habe eigenständig ein Konto eröffnet und fühle mich MEGAINTELLIGENT. Ja, das klingt jetzt ein bisschen bescheuert. Aber die letzten 15 Jahre (also seit meinem Auszug aus dem heimischen Nest) hat sich der beste Vater der Kinder um solche Dinge gekümmert. Jetzt war ich an der Reihe und wollte das unbedingt alles selber regeln. Ich danke dem besten Mann, dass er mich hat machen lassen und mich nur innerlich ausgelacht hat. Ich fühle mich großartig. Und noch großartiger, wenn wir in der Wohnung bald auch Gas, Strom und Telefon haben. Denn das steht ja noch aus.

Der Kühlschrank ist geputzt, die Lebensmittel neu sortiert, der Gefrierschrank entrümpelt und abgetaut. Mission erfüllt, auch das Elektrogerät kann abtransportiert werden ohne, dass der Umzugswagen unter Wasser steht.

1,5 Meter Kleiderschrank vom Schweden. Voll. Wirklich voll. Zusätzlich Schuhe in einem Bücherregal und Wäsche in einer Kommode. Und was habe ich täglich an? Immer das Gleiche. Wer hat das ganze Zeug eigentlich gekauft? Ich hatte das Gefühl als hätte ich noch nie aussortiert. Dabei mache ich das schon so 1-2 Mal im Jahr. Dieses mal aber richtig und rigoros. Ohne Erbarmen. Ergebnis: Nur noch 1 Meter Kleiderschrank angenehm gefüllt, das Regal hätte Platz für Bücher und die Kommode hat 2 freie Schubladen. Dafür könnte ich jetzt den Reichstag mit aussortierten Klamotten verhüllen. Christo für Mädchen.

Zu guter Letzt habe ich mir die ersten Kisten geschnappt und Bücher eingepack. Jetzt hat das Regal weder Schuhe noch Bücher zu tragen und kann einmal tief Luft holen, bevor es in der Wohnung ordentlich vollgeräumt wird.

Das waren meine 5. Eine sehr erfolgreiche Woche, wie ich finde. Was die Anderen so erledigt haben, könnt ihr hier nachlesen.

Loading cart ...